Nach dem frühen Frühstück ging es über Tak nach Lampang, wo wir den Wat Phra Dhat Lampang Luang besichtigen konnte. Hier gelangt man auf dem Weg zum heiligen Bezirk des Tempels an einen Bodhibaum, der von Hunderten von geschnitzten oder bemalten Pfählen gestützt wird. Sie sind von Gläubigen gestiftet worden, die sich dadurch religiöse Verdienste erwerben wollen.

Dort haben wir einen weiteren Smaragdbuddha sehen können. Dieser Buddha ist jedoch kleiner als im Königstempel. Die Geschichte erzählt, das dieser in einer Melone gefunden wurde und in Thailand als Melonenbuddha bekannt ist.

Mittag machten wir wieder in einem lokalen Restaurant in der Gegend.

Weiter ging es nach dem Mittagessen nach Lampuhn, der ältesten Stadt Thailands. Dort konnten wir eine der schönsten und wichtigsten Tempelanlagen  Nordthailands besichtigen, What Phra Dhat Harpoonchai (erbaut 1157). Im Tempel wurden bereits Vorbereitungen für bevorstehende Loi Krathong Fest getroffen.

Es ging weiter und wir besuchten in San Kamphaeng –  San Klang die Schmuckfabrick P. Collection, die unter anderem ähnlichen Schmuck, kompatibel zu Pandora herstellen. Hier wurde erstmal für die Dame eingekauft.

Nur 100 m neben P.Collecton besuchten wir die Seidenfabrik Thai Silk Village, bei der man sehen konnte, wie die Herstellung eines Seidentuch von der Raupe bis zum weben der Seide von Hand verläuft.

Nach diesem kurzen Abstecher ging es dann zu unserem heutigen Ziel Chiang Mai, ins Hotel Duangtawan. Hier erstmal aufs Zimmer, kurz in den Pool und danach ins Nachtleben von Chiang Mai. Ein muss ist der Nachtmarkt mit seinen unzähligen Verkaufsständen und  Möglichkeiten günstig und lecker zu essen. Eine Fussmassage war für uns auch Pflicht, nach diesem langen Tag.

Mal sehen was der weitere Tag in Chiang Mai noch bringt.