Der erste Urlaubstag begann nach dem Gepäck-Checkin mit einem entspannten Cappuccino bei Starbucks im Flughafen Düsseldorf.Etwas verspätet gegen 14:40 ging es dann mit der KLM los zum Zwischenstop nach Amsterdam. Hier hatten wir ca. 2h Aufenthalt, bevor es weiter zum eigentlichen Ziel „Bangkok“ ging. Leider war der Flieger bis auf den letzen Platz ausgebucht, sodass man sich nicht irgendwo breit machen konnte. Angekommen wurde erstmal kleines Geld für den Start getauscht. Die Koffer waren sehr schnell da und wir konnten uns auf die Suche nach unserem Tourguide machen. Durch Zufall hatten wir dann „Mr. Serin“ unseren Tourguide gefunden Ein witziger fürsorglicher Thai mit Deutschkenntnissen 👍.

Die Koffer mit uns in einen Kleinbus eingeladen und ab zum Hotel. Die Fahrt zum Hotel war schon ein Erlebnis. Ich würde mir in Bangkok nie einen Wagen oder anderweitiges Fahrzeug mieten, die fahren wie die Irren. Unser Hotel „Galleria 10“ liegt unmittelbar an der Sukhumvit Road im Stadtteil Sukhumvit (was ein Zufall 😁) die längste Straße in Bangkok. Hier sind wir erstmal einige Kilometer südlich gegangen und haben uns  in der „Terminal 21 Shopping Mal“ umgesehen.  Hier hatten wir unsere erstes Thailändisches Essen zu uns genommen. Auf jeden Fall hatte ich Fisch dabei, keine Ahnung was der Rest war, es schmeckte aber sehr gut.

Todmüde noch vom Flug war erstmal eine zweistündige Siesta angesagt.

Etwas ausgeschlafener machten wir uns dann in die andere Richtung vom Hotel auf der Suhkumvit Road auf den Weg. Jetzt schien das Leben in Bangkok so richtig los zu legen. Unglaublich was hier los ist und das alles funktioniert.

Nach der Reizüberflutung mussten wir uns erstmal auf der Roofbar von unserm Hotel bei einem Cocktail und Bierchen erholen. Mal sehen was der morgige Tag bringt, wir haben eine Ganztagestour „Bangkok Klassisch“ gebucht.